Tolle Knolle

Aus der Idee, eigene Kartoffeln anzubauen – und zwar wie in alten Zeiten ohne Kunstdünger und Chemische Keule – entstand der „Tolle-Knolle-Verein“. Im ersten Jahr wurden verschiedene alte Kartoffelsorten angebaut. In diesem miesen Kartoffeljahrr hatte sich „Sieglinde“ am besten bewährt. Sie ist daher jetzt unsere Kartoffel.

Unkraut und wenn es sein muss auch die Kartoffelkäfer beseitigen wirr von Hand. Am Ende steht die Ernte, ein Kartoffelfeuer, dazu Musik, Gaudi und Freibier für die Mitglieder. Die Arbeiten koordinieren wir beim monatlichen Stammtisch, bei dem natürlich auch Wissen ausgetauscht und fachgesimpelt wird. Der Mitgliederbeitrag wird für das Saatgut und die Ausrichtung des abschließenden Festes verwendet. Die Küche bietet zu jedem Treffen natürlich ein Gericht an, in dem die Kartoffel im Vordergrund steht. Interessenten sind jederzeit willkommen.

kartoffel2011-2Keine Angst, es werden nicht nur menschliche Kräfte zum Pflügen eingesetzt: Ein nicht mehr ganz taufrischer Geräteträger kommt da gerne zum Einsatz! Heuer soll auch ein Pferdegespann eingesetzt werden, da unser Minipony für diese Arbeit leider nicht geeignet ist.

Da die „Kartoffelbauern“ fast alle schon dem reiferen Alter angehören, haben wir das Projekt vorläufig ganz ausgesetzt.